Smoker einbrennen – 5 Tipps fürs erste Mal

Schritt 1: Vorbereitung

Vor dem ersten Gebraucht ist zu beachten, dass man den Smoker richtig einbrennt. Denn Smoker bestehen aus besonderem, offenporigen Stahl, welcher erst einmal mit Ruß, Rauch und Öl „versiegelt“ werden muss. Diese Prozedur schützt den Smoker vor äußeren Einflüssen und leichten Beschädigungen und macht ihn resistent für die kommenden Jahre.

Schritt 2: Holz anfeuern

Schritt 2: Holz anfeuernZu Beginn benötigen wir etwa 6-8 Holzscheite aus Buche oder Obstholz, welche in der Feuerbox zu einem quadratischen Turm gestapelt werden. Um unsere Gesundheit nicht zu gefährden, verwenden wir nun keinen Spiritus zum Anfeuern, sondern ein Küchentuch, welches vorher in Speiseöl getränkt wurde. Dieses wird am oberen Ende angezündet und in die Mitte des Holzturms gesteckt. Nach und nach werden sich nun die Holzscheite entfachen, wodurch die Hitze in der Brennkammer langsam aber sicher steigt.

Schritt 3: Kohle oder Holz nachlegen

Unseren Holzturm lassen wir nun solange brennen, bis die Struktur des Holzes fast nicht mehr zu erkennen ist, die Holzscheite schwarz geworden sind und der Rauch fast vollständig abgezogen ist. Nach dem „ersten Gang“ wir ein wenig Holz oder Holzkohle nachgelegt, wodurch mehr und mehr Rußpartikel im Inneren des Smokers haften bleiben und somit den Grill versiegeln.

Schritt 3: Kohle oder Holz nachlegen flame-933074_640

Schritt 4: 1-2 Stunden einbrennen

Beim dem knapp 2-stündigen Einbrennen sollte eine Temperatur von 150°C nicht überschritten werden, damit sich die äußere Farbe des Grills nicht ablöst oder Bläschen wirft. Falls die Temperatur nicht fällt, sollte man jegliche Luftzufuhr des Smokers öffnen, damit die Hitze besser entweichen kann.

Schritt 5: Die Versiegelung mit Öl

Schritt 5: Die Versiegelung mit ÖlNachdem der Smoker abgekühlt ist, sollte man ihn von innen und außen mit Öl einreiben, um eine weitere „Schutzschicht“ aufzutragen. Hier können günstige Sonnenblumen- oder Rapsöle verwendet werden. Diese schützen den Smoker vor Rost und anderen äußeren Einflüssen, sodass er und die nächsten Jahre auf unzähligen Grillpartys begleiten kann.

Fazit: Keine Sorge!

Im Grunde ist das erste Smoker Einbrennen des Smokers gar nicht so schwer, wie viele es sich vorstellen. Solange die Temperatur nicht zu hoch ansteigt, das richtige Holz gewählt wird und man sich ein bisschen Zeit zum Einbrennen nimmt, kann überhaupt nichts schief gehen.

Wir wünschen euch viel Erfolg und gutes Gelingen!

Im folgendem Video von „Klaus grillt“ wird noch einmal genau gezeigt, wie man einen Smoker einbrennt und worauf man genau achten sollte:

Smoken lernen: Schritt-für Schritt Anleitung
BBQ Trockenrub – Marinade für mehr Grillgeschmack

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*