Der Teppanyaki Grill ist seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der japanischen Küche. Sein Name leitet sich von teppan, was „Eiserne Platte“ bedeutet, ab. Auf der ebenen Grillplatte eines Teppanyaki Grills lassen sich zahllose Speisen ohne Fett und Öl zubereiten. Aus dem Grund gelten viele der traditionellen Teppanyaki-Gerichte als besonders gesund. Die handlichen Geräte eignen sich hervorragend als Tischgrills und für gemeinschaftliche Grillabende.

Das Wichtigste zum Teppanyaki Grill in Kürze

  • Die Grillplatte eines Teppanyaki Grills ermöglicht ein gleichmäßiges und fettfreies Erhitzen.
  • Neben klassischen japanischen Gerichten lassen sich mit dem Grill auch zahlreiche andere Mahlzeiten zubereiten.
  • Teppanyaki Grills werden traditionell als gemeinschaftliche Tischgrills verwendet.
  • Die meisten Geräte sind elektrisch betrieben.

Unsere Top 3 in Kürze

Russell Hobbs Grill Teppanyaki Fiesta

Der Russel Hobbs Teppanyaki Grill ist ein idealer Tischgrill für Einsteiger, die sich nicht sicher sind, wie oft sie das Gerät benutzen wollen. Mit einer Fläche von 25 x 45 cm eignet sich der Grill bequem für die ganze Familie. Die variable Temperatureinstellung erlaubt es, die Hitze an die jeweiligen Speisen anzupassen, wodurch der Grill vielfältig einsetzbar ist. Mit einer Leistung von 2400 Watt ist die Grillplatte zudem innerhalb kürzester Zeit auf der gewünschten Temperatur.

Eine Fettauffangschale erlaubt auch die Zubereitung fettigen Fleisches. Da sowohl die Auffangschale als auch die Grillplatte herausnehmbar und spülmaschinengeeignet sind, kann der Grill einfach und unkompliziert gereinigt werden.

Solis Tischgrill

Im höherpreisigen Segment weiß der Solis Tischgrill mit hervorragender Leistung und einwandfreier Verarbeitung zu überzeugen. Zwei separat regulierbare Heizzonen mit jeweils 1000 Watt Leistung erlauben die gleichzeitige, individuelle Zubereitung unterschiedlicher Speisen. Dadurch kann der Grill auch problemlos erhitzen und zeitgleich bereits fertige Speisen warmhalten. Die Grillfläche bietet ausreichend Platz für vier Personen. Das Gehäuse aus Edelstahl garantiert dabei einen stabilen Stand und langfristigen Gebrauch.

Der Grill wird zusammen mit diversem Zubehör geliefert. Eine Glocke erlaubt das bequeme Dünsten von Gemüse. Der hochwertige Edelstahlspachtel eignet sich zum Wenden von Fleisch und Fisch. Ebenfalls enthalten ist eine praktische Fettauffangschublade.

Bestron Elektrische XXL Plancha-/Teppanyaki-Grillplatte

Die Grillplatte von Bestron besticht durch ihre besondere Größe. Die 90,5 x 23,7 cm große Grillfläche bietet genug Platz für 8 bis 10 Personen. Damit eignet sich der Grill auch für größere Grillabende am Esstisch oder im Garten. Mit einer Leistung von 1800 Watt braucht das Gerät zwar etwas länger, um die richtige Temperatur zu erreichen. Dafür wird sämtliches Grillgut auf der gesamten Länge der Fläche jedoch gleichmäßig gegrillt.

Trotz seiner Größe ist der Grill mit einem Gewicht von rund 3 kg leicht zu tragen. Auch vom Preis her bewegt sich die Bestron Teppanyaki-Grillplatte eher in der Region deutlich kleinerer Grills.

Angebot

Was ist ein Teppanyaki Grill?

Beim Teppanyaki Grill handelt es sich um einen speziellen Grill, welcher vor allem in Japan weit verbreitet ist. Statt einem Grillrost verfügt er über eine massive Grillfläche. Die Grillplatte ist glatt und antihaftbeschichtet. Die meisten derartigen Grills werden elektrisch betrieben. Gleichfalls existieren auch gasbetriebene Modelle.

Die Temperatur des Grills lässt sich über einen Regler beliebig einstellen. Teppanyaki Grills ermöglichen durch ihre Form zudem eine optimale Wärmeverteilung, was dass gleichmäßige Grillen einer größeren Zahl an Zutaten erlaubt. Aufgrund der geschlossenen Grillplatte entweicht zudem weniger Wärme in die Umgebung als bei herkömmlichen Grills. Das spart Strom und erlaubt es zudem, den Teppanyaki Grill direkt am Tisch zu benutzen, ohne dass die Gäste hierdurch ins Schwitzen geraten.

Wofür wird ein Teppanyaki Grill verwendet?

Teppanyaki Grills werden in erster Linie als Tischgrills verwendet. In vielen japanischen Restaurants sind sie unmittelbar in den Tischen integriert. Außerhalb des Gastronomiebetriebs kommen mobile Varianten zum Einsatz. Diese sind handlich genug, um sie auf Esstischen aufzustellen und zu betreiben. Gleichzeitig bietet die Grillplatte ausreichend Platz, um für mehrere Personen gleichzeitig zu grillen.

Der Grill kann für die Zubereitung einer großen Zahl an Gerichten verwendet werden. In Japan werden Gerichte, welche auf einer Stahlplatte zubereitet werden, Teppanyaki genannt. Traditionelle Teppanyaki Gerichte sind beispielsweise Monjayaki, Okonomiyaki und Yakisoba. Beim Grillen dieser Speisen wird für gewöhnlich weder Öl noch Fett eingesetzt, wodurch viele Teppanyaki Gerichte besonders gesund sind.

Neben den klassischen Gerichten kann auf einem Teppanyaki Grill grundsätzlich alles gegrillt werden. Fisch, Fleisch, Geflügel oder Gemüse lassen sich gleichsam gut erhitzen. Auch traditionelle Speisen aus anderen Küchen lassen sich damit sehr gut zubereiten. Durch seine Ähnlichkeit zum spanischen Plancha Grill können auf der Grillplatte eines Teppanyaki Grills auch zahlreiche Plancha-Gerichte wie Fischpfannen und Tapas zubereitet werden.

Dadurch, dass die Gerichte direkt am Tisch erhitzt werden, eignen sich Teppanyaki Grills hervorragend für gemeinschaftliche Grillabende. Jede Person am Tisch, kann sich seine Speisen nach eigenem Wunsch zubereiten und mit verschiedenen Zutaten verfeinern. Zudem muss niemand fernab des Tisches am Grill oder Herd stehen. Der gemeinschaftliche Aspekt des Grills sorgt vielmehr für zusätzliche Unterhaltung.

Was macht einen guten Teppanyaki Grill aus?

Ein guter Teppanyaki Grill sollte eine Grillfläche besitzen, die antihaftbeschichtet ist. Bevorzugt sollte die Platte aus Edelstahl oder Keramik bestehen. Als Alternative kommt Glaskeramik infrage. Das Material ist für seine große Hitzebeständigkeit und Kratzfestigkeit bekannt. All diese Materialien speichern die Hitze über lange Zeit und kühlen auch bei großem Grillgut nicht zu schnell ab. Eine antihaftbeschichtete Grillfläche bietet den Vorteil, dass die Speisen ohne Fette und Öle zubereitet werden können und dabei gleichzeitig Anbrennen vermieden wird.

Manche Teppanyaki Grills verfügen über eine geteilte Grillfläche. Eine Hälfte ist eben, während die andere gerippt ist. Fettige Fleischsorten wie z. B. Schweinenackensteak lassen sich auf der glatten Fläche eines Teppanyaki Grills meist schlechter zubereiten. Auf der gerippten Fläche kann das Fett hingegen gut abfließen. Weil vor allem beim Zubereiten von Fleisch größere Mengen an Fett entstehen können, sollte ein guter Teppanyaki Grill zudem über eine herausnehmbare Auffangschale verfügen.

Bei der Größe der Grillfläche kommt es darauf an, für wie viele Leute der Grill gedacht ist. Eine Fläche von 25 cm x 50 cm reicht beispielsweise aus, um für bis zu sechs Personen gleichzeitig zu grillen.

Das Gehäuse des Grills sollte hitzebeständig sein. Zumeist kommen Gehäuse aus Edelstahl oder Kunststoff zum Einsatz. Es gibt auch Modelle, welche in einer eleganten Holzoptik gehalten sind. In jedem Fall sollte das Gehäuse stabil auf dem Tisch stehen und nicht wackeln.

Was die Leistung anbelangt, sind 2000 Watt ein guter Richtwert. Aufgrund ihrer Bauweise sind Teppanyaki Grills in Vergleich zu normalen Elektrogrills effizienter in ihrer Energienutzung. Auch günstigere Modelle mit weniger Leistung können zumeist noch ansprechende Grillergebnisse liefern. Allerdings erhöht sich dadurch die benötigte Grillzeit. Modelle mit 2300 Watt oder mehr können Gerichte hingegen sehr schnell durcherhitzen.

Der Grill sollte über einen Regler für die Hitzeeinstellung verfügen. Auf diese Weise kann die Temperatur an die jeweilige Speise angepasst werden.

Die meisten Teppanyaki Grills sind elektrisch. Es existieren auch gasbetriebene Varianten. Diese eignen sich jedoch nicht für das Grillen am Tisch und sollten daher im Freien eingesetzt werden.

Für eine leichtere Reinigung sollten die Grillplatte und der Auffangbehälter herausnehmbar und spülmaschinengeeignet sein.

Neben den kleinen, mobilen Teppanyaki Grills gibt es noch große Varianten, welche direkt in einen Tisch hineingelassen sind. Allerdings sind diese Luxus-Modelle deutlich teurer. Sie eignen sich meist nur, falls man ein Fan dieser Art der japanischen Küche ist und regelmäßig darauf Speisen zubereiten möchte.

Für wen ist der Teppanyaki Grill geeignet?

Teppanyaki Grills eignen sich für jeden, der gerne gesunde Mahlzeiten zu sich nimmt. Durch die fettarme Zubereitung auf diesem Grill sind viele der klassischen Teppanyaki-Gerichte besonders bekömmlich. Ferner lassen sich damit viele traditionelle japanische Speisen zubereiten.

Auch klassische spanische Plancha-Gerichte können mit einem Teppanyaki Grill zubereitet werden. Die Grills zeichnen sich durch ihre vielfältige Anwendbarkeit aus und eignen sich somit nicht nur für Liebhaber japanischer Küche.

Wer außerdem gerne gemeinsame Grillabende mit Gästen veranstaltet, trifft mit einem Teppanyaki Grill eine gute Wahl. Das gemeinschaftliche Grillen unmittelbar am Tisch garantiert ein unterhaltsames Erlebnis.

Was kostet ein Teppanyaki Grill?

Günstige Modelle sind bereits ab 30 bis 40 EUR erhältlich. Viele dieser Geräte bestehen hauptsächlich aus der Grillplatte, dem Erhitzer und evtl. einer Auffangschale. Ein Gehäuse fehlt meist. Falls ein Gehäuse vorhanden ist, handelt es sich für gewöhnlich um einen bloßen Holzrahmen. Diese Geräte sind durchaus funktional, machen optisch gesehen jedoch weniger her. Ab 50 EUR aufwärts sind Grills mit einem ansprechenderen Kunststoff- oder Edelstahlgehäuse erhältlich.

Im höherpreisigen Segment zwischen 100 und 200 EUR überzeugen viele der angebotenen Teppanyaki Grills mit einer besseren Verarbeitung sowie zusätzlichen Funktionen. Auch Zubehör ist bei diesen Modellen oftmals mit enthalten. Aufgrund der höheren Qualität halten diese Geräte meist deutlich länger, weshalb sich die Anschaffung für jeden lohnt, der öfter auf diese Weise grillen möchte.

Ab 300 EUR aufwärts befindet sich das Luxussegment. Bei vielen der angebotenen Geräte handelt es sich dabei nicht bloß um reine Teppanyaki Grills. Vielmehr sind es Multifunktionsgeräte mit integrierten Zusatzheizfächern, Raclette-Pfannen, etc.

Zusätzlich existieren auch Teppanyaki Grills in Form eines mobilen Grillwagens. Diese Varianten werden zumeist mit Gas betrieben und eignen sich für gesunde Grillabende im Garten. Allerdings kosten sie auch deutlich mehr. Ihre Preisspanne bewegt sich zwischen mehreren Hundert bis mehreren Tausend Euro.

Welche Alternativen gibt es zum Teppanyaki Grill?

Eine weitverbreitete Alternative ist der klassische, rauchfreie Elektrogrill. Diese Geräte eignen sich ebenso für die Zubereitung von Gerichten innerhalb der Wohnung. Anstatt einer Grillplatte verfügen viele Modelle über ein Grillrost. Gleichfalls existieren jedoch auch Varianten mit einer gerippten Grillplatte. Viele Elektrogrills können als Tischgrills verwendet werden. Ein Wasserbehälter unterhalb der Heizschlange verhindert, dass es durch heruntertropfendes Fett zur Rauchentwicklung kommt.

Üblicherweise arbeiten Elektrogrills mit 2000 bis 2500 Watt. Weil Elektrogrills mit Grillrost weniger effektiv bei der Nutzung der erzeugten Hitze sind, ist ihr Stromverbrauch insgesamt etwas höher als bei Varianten mit einer Grillfläche.

Eine weitere Alternative ist ein ventilatorbetriebener Holzkohlegrill. Dank der Aktivbelüftung arbeiten diese Grills trotz der Verwendung von Holzkohle rauchfrei. Die Holzkohle kann schnell und unkompliziert nachgefüllt werden und der Grill erreicht nach kurzer Zeit die Betriebstemperatur. Ein Nachteil ist die meist geringe Größe dieser Modelle, weshalb sie sich weniger für größere Grillabende eignen. Ferner erzeugen sie auf dem Grillrost keine gleichmäßige Hitze, wodurch Grillgut am Rand länger braucht.

Sehr ähnlich zum Teppanyaki Grill ist der Plancha Grill. Bei diesem handelt es sich um einen traditionellen mediterranen Grill, welcher zur Zubereitung vieler klassischer, spanischer Gerichte verwendet werden kann. Auch der Plancha Grill verfügt über eine Grillplatte anstatt eines Rosts. Vom Prinzip her lassen sich beide Grillvarianten auf die gleiche Weise nutzen.

Welche Art soll ich kaufen?

Teppanyaki Grill elektrisch

 

Vorteile:

  • Als Tischgrill geeignet
  • Fettarme Zubereitung
  • Stromsparend
  • Wird schnell heiß
  • Regulierbare Temperatur
  • Eignet sich für die Zubereitung einer Vielzahl an Speisen

Nachteile:

  • Glatte Grillfläche ist weniger für fettiges Fleisch geeignet
  • Benötigt nahe gelegene Stromquelle

Teppanyaki Rollwagen

Vorteile:

– Als regulärer Gartengrill geeignet

– Gasbetrieb ist dauerhaft günstiger als Strombetrieb

– Regulierbare Temperatur

– Fettarme Zubereitung

– Eignet sich für die Zubereitung einer Vielzahl an Speisen

Nachteile:

– Hoher Preis

– Kein Tischgrill

– Glatte Grillfläche ist weniger für fettiges Fleisch geeignet

Welches Zubehör gibt es für den Teppanyaki Grill?

Nützliches Zubehör für einen Teppanyaki Grill umfasst einen Spachtel sowie besonders scharfe Damastmesser. Mit den Messern können größere, rohe Fleischstücke leicht in passende Portionen geschnitten werden. Der Spachtel eignet sich zum Wenden von Fisch und Fleisch.

Ebenfalls nützlich kann die Anschaffung einer Garglocke sein. Eine derartige Glocke eignet sich beispielsweise für das Dünsten von Gemüse.

Teurere Modelle sind meist zusammen mit einer Auswahl an Zubehör erhältlich, sodass dieses nicht extra hinzugekauft werden muss.

Teppanyaki Grill – häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie lässt sich ein Teppanyaki Grill reinigen?

Viele Geräte verfügen über herausnehmbare Grillplatten und Fettauffangbehälter. Diese lassen sich dadurch bequem in der Spülmaschine reinigen. Falls die Grillfläche nicht herausgenommen werden kann, eignet sich am besten ein Schwamm sowie etwas Zitronensaft, um die Fläche per Hand zu putzen.

Wo kann ein Teppanyaki Grill benutzt werden?

Traditionell werden diese Geräte als Tischgrills verwendet. Sie können daher unmittelbar auf dem Esstisch benutzt werden. Alternativ eignen sich die Grills auch für den Einsatz im Garten oder auf dem Balkon. Weil die meisten Teppanyaki Grills elektrisch betrieben werden, muss eine passende Stromzufuhr erreichbar sein.

Als Alternative existieren gasbetriebene Varianten. Diese sollten jedoch nicht in der Wohnung benutzt werden.